English
Lehrstuhl für Verhaltensphysiologie und Soziobiologie

AG Rössler - Neuroethologie sozialen Verhaltens

Der evolutionäre Erfolg sozialer Insektenstaaten basiert vor allem auf kollektiver Brutpflege und Arbeitsteilung. Voraussetzungen hierzu sind effiziente Kommunikationssysteme, hervorragende Orientierung und ausgeprägte Verhaltensplastizität. Unsere Forschungsarbeiten untersuchen die sensorischen und neuronalen Grundlagen dieser Eigenschaften mit dem Ziel eines umfassenden Verständnisses sozialer Organisation - von den molekularen und zellulären Prozessen im Gehirn und der Kontrolle individuellen Verhaltens bis zu den neuronalen Mechanismen von sozialer Interaktion und deren Evolution. Wir verwenden vor allem soziale Hymenoptera (Ameisen, Bienen, Wespen) als Modelle für diesen integrativen neuroethologischen Ansatz. Mittels neuroanatomischer und neurophysiologischer Methoden, molekularer Techniken und deren Kombination mit Verhaltensexperimenten untersuchen wir Mechanismen der chemischen Kommunikation, olfaktorischen Kodierung, visuellen Navigation sowie Verhaltensplastizität im Kontext von Arbeitsteilung, Polyethismus, Lernen, und Langzeitgedächtnis. Die folgenden Projekte repräsentieren übergreifende Projektbereiche - spezielle Projekte und Methoden finden sich unter den persönlichen Profilen.

Projekte

  • Mechanismen und Evolution olfaktorischer Verarbeitung und chemischer Kommunikation
  • Der Einfluss von Umwelt und sozialer Interaktion auf Gehirn und Verhalten
  • Neuronale Grundlagen visueller Navigation und Plastizität
  • Zelluläre und molekulare Mechanismen der Plastizität synaptischer Mikroschaltkreise und Langzeitgedächtnis
  • Was ist ein „soziales Gehirn“?

Ausgewählte Publikationen

  • Fleischmann, P. N., Christian, M., Müller, V. L., Rössler, W., and Wehner, R. (2016) Ontogeny of learning walks and the acquisition of landmark information in desert ants, Cataglyphis fortis, Journal of Experimental Biology, The Company of Biologists Ltd 219, 3137--3145.
     
  • Brill, M., Meyer, A., and Rössler, W. (2015) It takes two - coincidence coding within the dual olfactory pathway of the honeybee, Frontiers in Physiology 6, 208.
     
  • Falibene, A., Roces, F., and Rössler, W. (2015) Long-term avoidance memory formation is associated with a transient increase in mushroom body synaptic complexes in leaf-cutting ants, Frontiers in Behavioral Neuroscience 9, 84.
     
  • Stieb, S. M., Hellwig, A., Wehner, R., and Rössler, W. (2012) Visual experience affects both behavioral and neuronal aspects in the individual life history of the desert ant Cataglyphis fortis, Developmental Neurobiology, Wiley Subscription Services, Inc., A Wiley Company 72, 729--742.
     
  • Groh, C., Lu, Z., Meinertzhagen, I. A., and Rössler, W. (2012) Age-related plasticity in the synaptic ultrastructure of neurons in the mushroom body calyx of the adult honeybee Apis mellifera, The Journal of Comparative Neurology, Wiley Subscription Services, Inc., A Wiley Company 520, 3509--3527.
     
Kontakt Sekretariat
Verhaltensphysiologie & Soziobiologie (Zoologie II)
Biozentrum
Am Hubland
97074 Würzburg

Tel. +49 931 31-84307
Fax: +49 931 31-84309
E-Mail Sekretariat
Hubland Süd Bienenstation