English
Lehrstuhl für Verhaltensphysiologie und Soziobiologie

Bienenstation

Die Bienenstation der Universität Würzburg ist eine der wenigen Institutionen Deutschlands, an der Bienen ausschließlich zu universitären Forschungszwecken gehalten werden. Sie ist dem Lehrstuhl für Verhaltensphysiologie und Soziobiologie zugeordnet und steht seit April 2015 unter der wissenschaftlichen Leitung von Frau Prof. Dr. Ricarda Scheiner.

In der Bienenforschung am Lehrstuhl für Zoologie II bearbeiten wir eine Vielfalt von Fragestellungen zu den grundlegenden Mechanismen des Bienenverhaltens. Dafür nutzen wir ein Methodenspektrum, das von der Neuroanatomie über die Elektrophysiologie und Verhaltensphysiologie bis zu molekularbiologischen und biochemischen Verfahren reicht.

Die Bienenstation bietet für unsere Forschung einmalige Bedingungen. Auf einem Gelände von ca. 3000m2  und in der näheren Umgebung halten wir mehr als 50 Bienenvölker, die von unserem Imkermeister, Herrn Dirk Ahrens fachkundig betreut werden. Herr Ahrens beteiligt sich aktiv am Zuchtprogramm der AG Toleranzzucht, einem bundesweiten Zusammenschluss von Bienenzüchtern. Das Zuchtprogamm will die Widerstandskraft der Bienen gegenüber der Varroamilbe stärken. Den Jahresablauf der Imkerei und Zuchtarbeit in der Bienenstation hat er in den Monatsbetrachtungen eines bekannten Fachmagazins für Imkerei dargestellt.

Für unsere Forschung verwenden wir neben Kolonien mit durchschnittlicher Altersstruktur auch kleinere Völker, die nur aus wenigen Alterskohorten bestehen, um beispielsweise die Effekte von Alter und sozialer Rolle auf das Verhalten differenzieren zu können. Daneben nutzen wir die künstliche Besamung, um beispielsweise Völker mit reduzierter Verhaltensvarianz zu untersuchen.

Mehrere hölzerne Bienenstöcke
Bis zu 50 Bienenvölker werden an verschiedenen Standorten von der Bienstation aus betreut
Bienenarbeiterinnen bauen Königinnenbrutzellen auf einem Königinnenzuchtrahmen
Intensive Zuchtbemühungen tragen zur Varroamilben-Toleranz (Varroa destructor) bei

Mit ihrem großen Garten bietet die Bienenstation optimale Voraussetzungen für Freilandexperimente. Freilandflugarenen, Beobachtungsvölker und künstliche Futterstellen erlauben eine naturnahe Beobachtung und die Durchführung verschiedenster Experimente zum Lernen und zur Orientierung während der Bienensaison. Im Winter untersuchen wir das Bienenverhalten in beheizten Flugräumen.

Neben verhaltensphysiologischen und verhaltensbiologischen Arbeitsräumen bietet die Bienenstation moderne Büro-Arbeitsplätze und einen Seminarraum für Gruppen bis zu 15 Personen. In der Bienenstation können die Studierenden umfangreiche praktische Erfahrungen mit Bienen sammeln und gute Einblicke in die aktuelle Forschung erhalten. Für Lehrer und Schulklassen bieten wir in Kooperation mit der Fachdidaktik Biologie Fortbildungs- und Informationsveranstaltungen an.

Auch wenn unsere Bienenvölker in erster Linie für die Forschung gehalten werden, so produzieren sie doch ausgezeichneten Honig, der in der Bienenstation und im Universitätsladen regelmäßig zum Verkauf angeboten wird.

Stühle, Tische und Leinwand im Semianrraum der Bienenstation
Die Bienenstation bietet flexibel nutzbare Büro- und Arbeitsräume sowie einen kleinen Seminarraum
Zwei als Winterflugraum nutzbare große Gewächshäuser
Zwei beheizbare Gewächshäuser im Garten der Bienenstation erlauben ganzjährig Experimente
Kontakt

Lehrstuhl für Zoologie II
Am Hubland
97074 Würzburg

Tel.: +49 931 31-84307
Fax: +49 931 31-84309
E-Mail

Suche Ansprechpartner

Hubland Süd, Geb. B1 Hubland Süd, Geb. B3